`Kirgistan Reiseinformationen - Wissenswertes für unvergessliche Zentralasien Ferien | Knecht Reisen

Kirgistan Reisetipps

Ferien beim Kirgistan Reisespezialisten buchen

Heisse Sommer und sehr kalte Winter sind typisch für das Klima in Kirgistan. Temperaturen über 40 °C sind im Sommer keine Seltenheit, während das Thermometer im Winter schon mal auf -20 °C fällt. Im Hochgebirge kann es sogar noch kälter werden. Die beste Reisezeit für Kirgistan sind die Sommermonate von Juni bis September, aber auch im Frühling und Herbst ist Kirgistan ein attraktives Reiseziel. Sprechen Sie unser kompetentes Zentralasien-Spezialistenteam an, wenn Sie Fragen zur besten Reisezeit für Kirgistan oder andere Themen haben. Es berät Sie gern!

Kirgistan wird im Moment nicht direkt angeflogen. Aus der Türkei oder Russland verkehren jedoch mehrmals pro Woche Direktflüge in die Landeshauptstadt Bishkek. Die Flugzeit von Istanbul nach Bishkek beträgt nonstop etwa fünf Stunden, wenn Sie von Moskau aus fliegen, haben Sie Ihr Ziel in nur etwa vier Stunden erreicht.

Zum Zeitpunkt der Recherche (Juni 2020) durften Zigaretten und Spirituosen für den Eigenbedarf in gewissen Mengen eingeführt werden. Da sich die Bestimmungen jedoch jederzeit ändern können, sollten Sie sich vor Antritt Ihrer Reise über die aktuell geltenden Regelungen informieren. Vorsicht ist bei bestimmten Medikamenten gegeben. Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz oder die Einfuhr von als Drogen geltenden Medikamenten werden hart bestraft. Erkundigen Sie sich unbedingt zeitnah vor Antritt der Reise bei Ihrer zuständigen kirgisischen Vertretung über die aktuellen Einfuhrbestimmungen für bestimmte Arzneimittel.

Zum Zeitpunkt der Recherche durften sich Bürger und Bürgerinnen der Schweiz maximal bis zu 60 Tage ohne Visum in Kirgistan aufhalten. Wer sich länger im Land aufhalten möchte, benötigt ein Visum, ausserdem müssen sich alle Einreisenden beim staatlichen Registrierungsbüro melden. Wenn Sie eine Reise nach Kirgistan über einen Veranstalter gebucht haben, werden alle zeitraubenden Formalitäten und die aufwendige Organisation sowieso von Ihrer Agentur oder Ihrem Reiseleiter übernommen.

Wie in vielen anderen Ländern auch ist das Fotografieren von Flughäfen, Bahnhöfen, öffentlichen Gebäuden, militärischen Anlagen, aber auch von Soldaten und Polizisten untersagt. Viele Einheimische mögen es auch nicht, fotografiert zu werden. Der Respekt vor der einheimischen Bevölkerung gebietet es, immer um Erlaubnis zu fragen, wenn Sie jemanden mit der Kamera ablichten möchten.

Für Reisen nach Kirgistan sollten Sie unbedingt über den Standard-Impfschutz verfügen, darüber hinaus sind keine speziellen Impfungen vorgeschrieben. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Arzt oder beim Reisemedizinischen Zentrum, welche gesundheitsprophylaktischen Massnahmen für eine Reise nach Kirgistan empfohlen werden. Im Land sollten Sie sich an die gängigen Hygiene- und Verhaltensregeln halten. Dazu gehört es, kein Leitungswasser zu trinken und rohe Lebensmittel zu vermeiden. Wenn Sie in Flaschen abgefülltes Mineralwasser kaufen, achten Sie unbedingt auf einen intakten Verschluss. Trotz aller Vorsichtsmassnahmen kann es aber trotzdem mal zu Durchfallerkrankungen kommen. Ernsthafte Erkrankungen oder Verletzungen sollten am besten ausserhalb Kirigistans behandelt werden. Deshalb empfiehlt sich unbedingt der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung, die bei schwereren Erkrankungen einen Rücktransport ins Heimatland mit einschliesst, denn die Gesundheitsversorgung in Kirgistan entspricht bei weitem nicht europäischen Standards. Das betrifft Spitäler, Ärzte und Apotheken und deren Ausstattung. Die Mitnahme einer Reiseapotheke, über deren Zusammensetzung Sie Ihr Arzt informiert, ist deshalb unbedingt zu empfehlen. Beachten Sie aber unbedingt die Einfuhrbestimmungen für Medikamente.

In der Hauptstadt gibt es zahlreiche Hotels, Internetcafés oder Cafés, die kostenloses Internet anbieten. Auch das mobile Internet hat in den vergangenen Jahren viel an Bedeutung gewonnen. In entlegenen Gebieten ist der Zugang zum Internet meist nicht gesichert.

Etwa 75 % der Bevölkerung gehören dem sunnitischen Islam an, der sich vor allem im Norden als sehr moderat präsentiert. Etwa 20 % der Bevölkerung bekennen sich zum russisch-orthodoxen Christentum. Juden und Buddhisten bilden eine kleine Minderheit.

Im Prinzip gilt Kirgistan als sehr sicheres Reiseland, vor allem wenn Sie in der Reisegruppe unterwegs sind. Trotzdem sollten Sie gerade an den touristischen Hotspots eine gesunde Vorsicht walten lassen. Das bedeutet, dass Sie nachts allein nicht in dunklen, unbekannten Stadtvierteln herumschlendern und wichtige Papiere sicher im Hotelsafe deponieren. Der gesunde Menschenverstand gebietet es auch, teuren Schmuck und wertvolle Uhren zu Hause zu lassen und Bargeld im Bauchgürtel unsichtbar unter der Kleidung zu tragen.

So wie in Europa gelten in Kirgistan der Samstag und der Sonntag als Wochenende. Die Geschäfte sind in der Regel zwischen 8.00 und 20.00 Uhr, Ämter und Behörden meist von 9.00-18.00 Uhr mit einer längeren Mittagspause geöffnet. Eine Ausnahme bildet der Ramadan, der muslimische Fastenmonat.

In Kirgistan gelten folgende Feiertage:

  • 1. Januar - Neujahr
  • 23. Februar - Tag der Verteidigung des Vaterlandes
  • 8. März - Frauentag
  • ca.21. März - Kirgisisches Neujahrsfest
  • 1. Mai - Tag der Arbeit
  • 5. Mai - Tag der Verfassung
  • 8./9. Mai - Heldengedenktag und Tag des Sieges
  • 31. August - Unabhängigkeitstag
  • 7. November - Revolutionstag
  • 2. Dezember - Tag der Nation

Hinzu kommen noch einige bewegliche muslimische Feiertage wie Opferfest und Tag des Fastenbrechens. Im beweglichen Fastenmonat Ramadan kann es zu einigen Einschränkungen und Verschiebungen bei den Öffnungszeiten oder im öffentlichen Leben kommen. Aus Höflichkeit und Respekt vor der Religion sollten Sie es in dieser Zeit vermeiden, tagsüber in der Öffentlichkeit zu essen und zu trinken. Ansonsten dürfen Sie sich auf einen angenehmen und entspannten Aufenthalt im Land freuen. Weitere Fragen beantworten unsere Spezialisten gern.

Die Amts- und Landessprachen sind Russisch und Kirgisch, im Süden wird auch Usbekisch gesprochen. Kirgisch ist eine Turksprache und entfernt mit dem Türkischen verwandt. In den grösseren Städten wird manchmal auch Englisch oder auch Deutsch verstanden.

Reisende aus der Schweiz benötigen zum Betrieb ihrer Elektrogeräte in der Regel einen Adapter, denn im Land gibt es Steckdosen vom Typ C oder F. Die Netzspannung beträgt 220 Volt/50 Hz.

Das Handynetz ist in Kirgistan noch sehr ausbaufähig. In den grösseren Städten dürfte es wenig Probleme geben, auf dem Land oder in entlegenen Gebieten ist die Netzabdeckung jedoch sehr lückenhaft. Informieren sie sich vor Reiseantritt bei Ihrem Anbieter, ob und mit welchem kirgisischen Anbieter ein Roaming-Abkommen besteht. Es besteht auch die Möglichkeit, eine einheimische Prepaid SIM-Karte zu kaufen, die Sie überall auf den Märkten oder in den Städten erhalten.

Wenn Sie zufrieden mit einer Dienstleistung im Hotel oder im Restaurant sind, können Sie dies auch honorieren. In Restaurants sind 10 % angemessen, auch Ihr lokaler Reiseleiter oder Ihr Chauffeur freut sich über ein Trinkgeld. Achtung: Trinkgeld in CHF oder anderen Fremdwährungen immer nur als Banknoten übergeben, denn Münzen können nicht eingetauscht werden.

Die offizielle Währung ist der Som (KGS), er wird in 100 Tyjin unterteilt. 100 kirigische Som entsprechen etwa 1,27 CHF (Stand Juni 20). Russische Rubel und US-Dollar werden in den grösseren Städten manchmal akzeptiert, das Zahlen mit Kreditkarten ist wenig verbreitet. In Bishkek und anderen grösseren Städten gibt es Geldautomaten, an denen Sie gegen eine Gebühr die Landeswährung abheben können. Selbstverständlich können Sie Ihre Devisen auch in Banken oder Wechselstuben eintauschen.

Kataloge

Online blättern oder bestellen

Online blättern