`NZZ Leserreise Marokko ab Casablanca | Knecht Reisen

NZZ Leserreise Marokko ab Casablanca

Marokko ist in Land mit vielen Gesichtern – einst blühender Teil des römischen Reichs, dann westlicher Eckpfeiler des Islams. Reich an kulturellen und landschaftlichen Höhepunkten, weiss das Königreich geschickt mit Geschichte und Gegenwart umzugehen. Königsstädte, Souks und Kasbahs, Moscheen und grossarte Grabmäler laden zum Besuch ein. Städtische Prachtarchitektur steht neben uralter ländlicher Lehmbauweise. Kontrastreiche Landschaften, die Gebirge, Wüste und Küsten umfassen, machen Marokko zu einem unvergesslichen Erlebnis. Eine kompakte Reise, die Sie behutsam und mit allen Sinnen auf die fremde Welt des Orients einstimmt.
NZZ Leserreise Marokko ab Casablanca
ab CHF 7250.– / pro Person
ab/bis Zürich
Highlights:
- Besuch der Schweizerin Christine Ferrari in ihrem einmaligen Safrangarten
- Reiseleitung durch die Islamwissenschaftlerin Niina Tanskanen
Icon calendar 11 Tage / 10 Nächte

Reiseprogramm

1. Tag Zürich - Madrid - Casablanca

Frühmorgens Flug mit Iberia via Madrid nach Casablanca, wo Sie gegen Mittag ankommen. Eine kurze Panoramafahrt durch Casablanca zeigt Ihnen das geschäftige Zentrum der Wirtschaftsmetropole des Landes. Bevor Sie in die Hauptstadt Rabat fahren, machen Sie bei der Moschee Hassan II. Halt. Sie gehört zu den grössten der Welt. Zimmerbezug und Abendessen in Rabat.

2. Tag Königsstadt Rabat

Geführt, verirren Sie sich durch die Suks der Medina, bewundern Sie das monumentale Tor in der Kasbah, ein Beispiel prächtiger Almohaden-Baukunst. Unvollendet geblieben sind das 44 m hohe Hassan-Minarett und die dazu gehörige Moschee. Das Mausoleum vom König Mohammed V. gilt als vorzügliches Beispiel moderner islamischer Architektur. Entdecken Sie die Chellah-Nekropole, eine auf römischen Grundmauern errichtete Totenstadt aus dem 14. Jh. in einem schönen Park, und die Kasbah der Oudayas, mit schönem Blick über die Atlantikküste. Übernachtung wie am Vorabend.

3. Tag Rabat - Meknes - Fes

Heute fahren Sie nach Fes über Meknes, wichtiges Handelszentrum und bekannt für gute Weine und das beste Olivenöl Marokkos. Sie erkunden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten: die Stadtmauer mit dem drei bogigen Bab el Mansour Tor, kunstvoll mit Reliefs und Keramikfliesen geschmückt und das Bab el Khemis Tor, die Grabmoschee, der Marstall und die Getreidespeicher des Sultans Moulay Ismaïl. Anschliessend fahren Sie nach Fes. Übernachtung im Hotel Les Merinides.

4. Tag Moulay-Idriss und Volubilis

Der nächste Halt ist ein Muss für Geschichtsliebhaber: das Ruinenfeld von Volubilils (UNESCO Weltkulturerbe), welches zahlreiche erstaunlich gut erhaltene römische Bauwerke, Söulen und prächtige Mosaiken zeigt. Die Ausgrabungsstätte war in der Antike Hauptstadt der westlichen Provinz des römischen Reiches (Mauretania Tingitana). Die freigelegten Überreste der Stadt zeugen von vergangenem Reichtum der Bewohner, die regen Handel mit Olivenöl betrieben. Im wichtigsten Wallfahrtsort des Landes auf einem Hügel gelegenen Moulay-Idriss stehen das Mausoleum von Moulay Idriss und die dazugehörende Moschee mit seinem runden Minarett. Bis noch vor ein paar Jahren war Nicht-Muslimen der Zutritt zu diesem heiligen Ort verboten. Rückfahrt nach Fes und Übernachtung wie am Vorabend.

5. Tag Königsstadt Fes

Fes, das ist Geschichte und Kultur, das ist Wissen und Handwerk. Fes, das ist jüdischer Einfluss, heute noch, das ist geniessen, zuschauen, lernen. Lernen wie und warum der Islam ist, was er ist und wie er sich entwickelt. Fes ist dank Kunst und Wissenschaft, verwurzelt im Glauben, ein geistiges Zentrum der arabischen Welt und bietet das intakte Bild einer mittelalterlichen Stadt. Lernen Sie die islamischen Lehranstalten (Medresen), Suqs der Medina, das Gerberviertel, das Andalusier- und das Judenviertel kennen. Übernachtung wie am Vorabend.

6. Tag Fes – Midelt – Erfoud

Südwärts fahren Sie über den Mittleren Atlas mit seinen Zedernwäldern nach Midelt auf 1488 m Höhe, einem kleinen Bergwerksort. Den Hohen Atlas überqueren Sie auf seinem östlichsten Übergang, dem «Kamelstutenpass» und folgen dem uralten Karawanenweg, der ins Tafilalet, die grösste Oasenkette Nordafrikas, führt. Übernachtung im Kasbah Hotel Xaluca.

7. Tag Erfoud - Tinghir

Via Tinejdad folgt die Strasse den Kasbahs am Südfuss des Hohen Atlas bis zur Oasenstadt Tinerhir und zur berühmten Todra-Schlucht. Spaziergang durch die Oase. Übernachtung im Kasbah Hotel Tomboctou.

8. Tag Tinghir – Ouarzazate – Ait ben Haddou

Durch das Dades-Tal gelangen Sie hinüber ins Rosen-Tal, mit seinen lehmverzierten Kasbahs und Ksour, zur Oasenstadt El Kelaa des Mgouna. Es geht durch eine herrliche Landschaft. Sie fahren durch die Straße der Kasbahs, auf der es vorbei an Skoura (inmitten dieser großen Palmenoase erheben sich unzählige alte Kasbahs weiter bis nach Ouarzazate geht. 30 km nach Ouarzazate erreichen wir das Ziel des Tages, ein besonders schönes Festungsdorf: das Mauer umgurtete Ait Ben Haddou (1987 von UNESCO klassifizierte Welterbe), ein der schönsten Ksars im Süd-Marokko. Viele berühmte Filme wurden hier gedreht, u. a. „Lawrence von Arabien“, „Babel“, „Gladiator“ und „Jesus von Nazareth“ und in jüngster Zeit die Serie "Game of Thrones". Entdecken Sie die engen schmalen Gassen und Steintreppen, die sich durch das Labyrinth von Türmen und Häusern schlängeln. Hier erhalten Sie Einblicke in die Bau- und Lebensweise der marokkanischen Großfamilien, die in diesen ineinander verschachtelten Kasbahs aus Lehm leben. Wer es schafft, steigt bis zuoberst auf den Hügel und genießt die wundervolle Aussicht. Übernachtung im Riad Ksar Ighnda.

9. Tag Ait ben Haddou – Ourika – Marrakesch

Frühmorgens führt die Fahrt über den Tizi-n-Tichka, den mit 2260 m höchsten Atlas-Pass, vorbei an in das idyllische Ourikatal mit kleinen ursprünglichen Dörfern. Besuch des „Paradis du Safran“, ein biologischer Garten mit ca. 100 verschiedenen Pflanzen, geführt von der Schweizerin Christine Ferrari. Bei einem Rundgang werden Sie alles über den kostbaren Safran, die aromatischen- und Medizinpflanzen, Heilmittel der Berber, erfahren. Sie werden vom sensorischen Fusspfad und Fussbädern aus Heilpflanzen begeistert sein. Der ideale Ort für Naturliebhaber und Ruhesuchende. Nach dem Mittagessen fahren Sie nach Marrakesch. Dort fahren Sie zum Jardin Majorelle, der als einer der schönsten Gärten der weltweit bezeichnet wird. 1923 liess der Maler Majorelle den Garten bauen. 1980 kaufte Yves Saint-Laurent den Garten auf und erweckte ihn zu neuem Leben. Der Garten beherbergt auch das Berbermuseum, dessen Sammlung einen einen guten Überblick über traditionelle Gegenstände/Stoffe, Sitten und Bräuche der Berber zeigt. Ein Besuch in diesem Museum darf natürlich nicht fehlen. Übernachtung im Riad Palais Sebbane.

10. Tag Marrakesch

Die vierte Königsstadt ist von einer gewaltigen Stadtmauer mit zahlreichen Toren umgeben. Sie streifen durch die Souks der Medina und werfen einen Blick in die Medrese Ibn
Yousef, besuchen das Wahrzeichen, das berühmte Koutoubiya-Minarett, die Saadiergräber und den hispano-maurischen Bahia-Palast. Gegen Abend erweckt einer der lebhaftesten Plätze Nordafrikas zum Leben. Lauschen Sie auf der Djemma el Fna (UNESCO-Weltkulturerbe) den Geschichtenerzählern und beobachten Sie die Schlangenbeschwörer, Tänzer und Gaukler. Übernachtung wie am Vorabend.

11. Tag Marrakesch - Zürich

Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen für den Rückflug mit Edelweiss nach Zürich.

Preise
11 Tage / 10 Nächte ab CHF 7250.– / pro Person